Start-Up-Ideen finden – 12 konkrete Tipps für Gründer und Selbstständige

,

Jeder sucht gerade nach ihr – der Idee für das eigene Start-up. Klar, Start-up-Ideen sollten rocken und viel Geld in die Kasse spülen. Ich will dir hier nichts vormachen, es gibt leider keinen geheimen Algorithmus dafür, wie man einfach erfolgreiche Start-up-Ideen finden und schnell reich werden kann.

 

Wer das behauptet, den kann man nicht ernst nehmen. Ich habe aber gesehen, wie es nicht funktionieren kann. Genau darauf werde ich in diesem Post eingehen und daraus 12 Tipps ableiten, die dir helfen neue Start-up-Ideen zu finden. 

Du sitzt und grübelst und grübelst. Das bringt nichts! Wie? Genau! So wirst du wahrscheinlich nie auf wirklich gute Start-up-Ideen stoßen. Aber warum? Dazu gleich mehr.

Hier schon mal eine Kurze Zusammenfassung für dein Notizblock (du hast doch auch einen, oder?) wie es mit den Ideen dennoch klappt:

12 Tipps für bessere Start-up-Ideen:

  1. Bleib vorerst auf dem Teppich
  2. Denke nicht an deine Start-up-Ideen, denke an Herausforderungen
  3. Du musst das Rad nicht neu erfinden – kopieren + optimieren
  4. Schnapp dir ein Notizblock, verknüpfe deine Start-up-Ideen miteinander
  5. Tausche dich mit jemandem aus, am besten mit einem Bro 😉
  6. Werde in etwas fit oder schaue genauer hin, wo du fit bist
  7. Suche nach Stolpersteinen, um daraus zu lernen!
  8. Sprich mehrmals die Woche mit anderen Gründern, das motiviert
  9. Mach Urlaub und frag nach Problemen
  10. Mach eine Zeitreise, in beide Richtungen
  11. Alle Start-up-Ideen haben ihre Schwächen, finde sie
  12. Eine Start-up-Idee ist nichts wert

Und jetzt nehmen wir die einzelnen Tipps genauer unter die Lupe:

1. Tipp: Bleib auf dem Teppich, um realisitsche Start-up-Ideen zu finden

Bleib sachlich und pragmatisch, vergiss für den Anfang die „großen Visionäre“ Steve Jobs und Zuckerberg. Klar, die haben einen gute Job gemacht, aber soweit bist du wahrscheinlich noch nicht. Wenn du nach sinnvollen Start-up-Ideen suchst, muss du deine Emotionen und dein Ego im Griff haben.

Der Punkt ist, du bist gerade zu sehr darauf fixiert eine einzigartige, vielleicht sogar revolutionäre Start-up-Idee zu finden. Genau das steht einem dabei im Weg, um an Dinge zu denken, die vielleicht praktischer und bodenständiger sind und die vielleicht besser für ein Start-up geeignet wären.

2. Tipp: Denke an alles nur nicht an deine Start-up-Ideen, hörtst du? Lass es einfach!

Das klingt jetzt etwas widersprüchlich, aber wenn du wirklich gute Start-up-Ideen finden willst, darfst du nicht nur an dein Business denken. Menschen lieben es davon zu schwärmen, wie großartig es wäre, sein eigener Chef zu sein und viel Geld zu verdienen. Ich stimme dir zu, diese Punkte können einen motivieren, aber die Praxis zeigt deutlich, was anfangs wirklich zählt:

Google, Facebook und Co., sie aben es vorgemacht: Nimm zum Beispiel Google. Als Sergey Brin und Larry Page damals in den 90-ern gefragt wurden, wie sie mit Ihrer Start-up-Idee, also mit Google überhaupt Geld verdienen wollten, hatten sie keinen Plan. Es war damals sehr schwer nach Informationen im Netz zu suchen. Was haben die beiden gemacht? Sie haben ein Problem gelöst.

Auch die etwas abenteuerliche Geschichte von Facebook untermauert diesen Punkt. Menschen und ihre Probleme stehen im Mittelpunkt! Nochmal: Niemand von diesen Leuten wusste, wie man mit seiner Start-Up-Idee Geld verdienen kann. Und heute sind diese Menschen milliardenschwer!

Deshalb: Bevor du dich daran machst, deine Ideen in die Tat umzusetzen, finde unbedingt heraus, ob diese Start-up-Ideen ein wirklich existierendes Problem lösen. Das darf kein Schein-Problem sein! Nur dann werden Menschen bereit sein, dafür Geld zu bezahlen.

3. Tipp: Du musst das Rad nicht neu erfinden, um auf brauchbare Start-up-Ideen zu kommen

Schau dich um. Mal ehrlich. Viele Business-Ideen gibt es längst und sie funktionieren auch. Es gibt genug Beispiele aus der Start-up-Szene, die zeigen, dass man auch Erfolg haben kann, wenn man sich durch fremde Start-up-Ideen inspirieren lässt (soweit ich weiß, war auch Facebook ein Klon).

Gehe raus und mach dich schlau, was andere Menschen in dieser Richtung machen. Diese Ideen müssen dann etwas abgewandelt und verbessert werden. Ich behaupte mal, dass man damit noch schneller erfolgreich wird, als mit einer noch nie da gewesenen Idee, da neue Ideen sehr riskant sind und so etwas oft in die Hose geht.

Vor einiger Zeit habe ich in einem ausführlichen Post erklärt, mit welchen Tricks du fremde Startu-Up-Ideen verbessern und nutzen kannst, schaue einfach mal rein.

4. Tipp: Schnapp dir ein Notizblock, damit dir deine Startup-Ideen nicht abhauen

Ich persönlich habe so ein Notizblock und schleppe das Ding immer mit mir rum. Einige der Ideen, die ich mir dort im Laufe der letzten Monate notiert hatte, habe ich längst verworfen (aber nicht durchgestrichen), andere teste ich gerade, um zu schauen ob die was taugen. Es ist wichtig zu wissen, dass brauchbare Start up-Ideen zu finden keine abgeschlossene Sache ist.

Außerdem könnten dich Geistesblitze überall und zu jeder Tageszeit überkommen. Eine Geschäftsidee muss reifen. Vielleicht muss sie mit anderen, früheren Start-up-Ideen kombiniert werden, um wirklich gut zu werden. Mal schauen. Meinen Notizblock habe ich jedenfalls immer in meiner Hosentasche.

5. Tipp: Tausche dich mit jemandem aus, der auf deiner Seite ist, um deine Start-up-Ideen voranzubringen

Ich bin mir nicht sicher, ob du es weißt: Deine Ideen sind gefangen und zwar in deinem eigenen Kopf. Angenommen du hast gerade eine Problem erkannt und auch schon eine erste Lösung dafür parat. Wie geht’s jetzt weiter?

Ich habe festgestellt, dass solche Ideen oft einen (oder mehrere) Hacken haben. Irgendwann kommt man an den Punkt, an dem man nicht weiter weiß. Dann schmeißt man frustriert das Handtuch.

Damit das nicht passiert, brauchst du jemanden an deiner Seite. Jemanden, mit dem du dich über theoretische und praktische Probleme deiner Start-up-Ideen austauschen kannst. Natürlich musst du demjenigen vertrauen!

Auch umgekehrt, wenn dich deine eigene Idee so aus den Socken haut, dass du alles um dich herum vergisst, sollte dich jemand auf den Boden der Tatsachen bringen. So machst du keine Fehler, die dir teuer zu stehen kommen und dich von deinem Weg abbringen.

6. Tipp: Werde in etwas fit oder schaue genauer hin, wo du fit bist, um darauf deine Start-up-Ideen aufzubauen

Die Wahrheit ist: Es wird schwer sein, Lösungen für irgendwelche, beliebigen Probleme zu finden. Wie überall im Leben: Du musst dich entscheiden. Am besten gleich jetzt. Was du brauchst ist eine Nische – einen noch nicht gesättigten Markt-Bereich, in dem du gut bist oder es mit deinen Talenten werden kannst. Spezialisierung ist oft der einzige Weg, um Start-up-Ideen in Geld zu verwandeln.

  Der USP oder warum Starbucks den Konkurrenzkampf überlebt hat

Vielleicht hast du jahrelange Erfahrung in etwas und kannst dich noch tiefer in das Thema einarbeiten. Deine Stärken, deine Hobbys, dein Wissen. Wenn nicht, schaue, wie du deine Schwächen korrigieren oder ausgleichen kannst. Nur so gewinnst du wertvolle Zeit, wenn du deine Start-up-Ideen auf die Beine stellst oder testest.

7. Tipp: Suche nach Stolpersteinen, um daraus zu lernen! Fehler sind gut für dich und deine Start-up-Ideen

Und damit meine ich nicht nur Dinge, die du selber in den Sand setzt. Und das wird passieren, ganz sicher! Was bei den anderen Start-up-Gründern schiefgeht, interessiert dich genau so. Und überhaupt, wenn du vorankommen willst, musst du was tun. Du kennst das wahrscheinlich: Man plant und phantasiert und versucht Antworten auf alle Fragen zu finden, man kommt aber mit seinen Start-up-Ideen kein Stück voran.

Warum ist das so? Psychologen haben eine Antwort darauf gefunden und ich werde dazu in einem anderen Post ein paar Takte sagen. So viel ist aber bekannt, wer zu lange und zu verbissen plant, sabotiert seinen eigenen Erfolg.

8. Tipp: Sprich regelmäßig mit Menschen, die mit ihren eigenen Start-up-Ideen unterwegs sind, das motiviert

Das hat viele Vorteile für dich. Du musst deinen inneren Schweinehund nicht überwinden, daraus wird meistens nichts! Dein Ziel ist deshalb: Du musst ihn austricksen. Der Gruppenzwang kann hier Wunder bewirken. Was bedeutet das jetzt für dich?

Genau, andere Menschen, die gerade ihr Business starten, werden dich mit ihrer Motivation automatisch anstecken, wenn du dich unters Start-up-Volk mischst. Ein schöner Nebeneffekt ist, dass du so auch zu mehr Informationen kommst. Die brauchst du für deine ersten Start-up-Ideen wie die Luft zum Atmen.

Löchere solche Menschen deshalb mit Fragen zu ihrem Start-up, zur Umsetzung, zu Schwierigkeiten und Herausforderungen. Was hat funktioniert? Was hat nicht geklappt und warum? Solche Menschen haben viele Ideen, aber kaum Zeit sie alle umzusetzen.

Das könnte deine Chance sein. Auch unter Profis ist es Gang und Gebe. Elon Mask (Paypal) zum Beispiel hat eine seiner Start-up-Ideen seinen Cousins Lyndon Rive und Peter Rive „geschenkt“. Heute wird der Wert ihres Unternehmens SolarCity auf mehrere Milliarden Dollar geschätzt. Ziemlich beeindruckend!

9. Tipp: Mach Urlaub und nutze diese Zeit, um neue Start-up-Ideen zu entdecken

Nein, hier geht’s nicht darum, Energie zu tanken. Setze dich in einen Flieger und erkunde die Welt. Die Globalisierung bietet viele Möglichkeiten, um sein eigenes Business zu starten. Der Punkt ist, dass wir heute durch das Internet sehr gut miteinander vernetzt sind. Nutze das! Ich war vor einiger Zeit in Griechenland. Natürlich war ich auch am Strand, um abzuschalten. Aber zwischendurch nahm ich mir Zeit, um mich mit den Menschen zu unterhalten, die dort leben und arbeiten.

Was mich interessiert hat, war, wie die Menschen dort leben, welche Probleme es dort gibt, was noch ungelöst ist, wo die Menschen noch Schwierigkeiten haben und so weiter. Vielleicht gibt es bereits eine Start-up-Ideen bei uns in Deutschland oder anders wo auf der Welt und sie muss nur noch mit dem Tipp Nummer 3 (oben) umgesetzt werden. Also, Augen auf, auch und gerade im Urlaub!

10. Tipp: Mach Zeitreisen, ja genau Zeitreisen, dort gibt es viele Start-up-Ideen

Was meine ich damit? Ganz einfach: In der Vergangenheit gab es mit Sicherheit schon mal die eine oder andere gute Idee. Die ist dann entweder in Vergessenheit geraten, weil sie niemand ernst nahm oder weil sie ihrer Zeit voraus war und verworfen wurde, bevor sie überhaupt das Licht der Start-Up-Welt erblicken konnte.

Ich gebe zu, das war jetzt etwas melodramatisch, aber Tatsache ist, dass solche Ideen oft das Zeug haben, zu Start-Up-Ideen zu werden. In Museen, historischen Büchern und Dokumentationen könnte das nächste große Ding auf seine Entdeckung warten, denn Menschen haben schon immer gerne phantasiert.

Und was ist mit einer Zeitreise in die andere Richtung, in die Zukunft?! Auch dort (oder besser dann) gibt es wahrscheinlich ein Haufen Ideen, die man für sein eigenes Business nutzen kann. Visionen und Spinnereien vieler Science Fiction Autoren wurden bereits zur Realität. Ich persönlich tue mir immer mal wieder solche Bücher an und lasse mich so für mögliche neue Start-up-Ideen inspirieren.

11. Tipp: Alle Start-up-Ideen haben ihre Schwächen, an ihnen wird gearbeitet

Selbst die beste Geschäftsidee hat Schwachstellen. Meistens betrifft es die praktische Umsetzung. Deshalb ist es wichtig, diese Schwachen auch zuzugeben und nach Wegen zu suchen, sie zu beseitigen (natürlich nur, wenn die Start-up-Idee wirklich rentabel ist).

Oft genug wird man von der harten Arbeit, die damit zusammenhängt, abgeschreckt, das ist normal. Ich sag es wie es ist: Dieser Arbeit muss man sich stellen, um Start-up-Ideen zum Leben zu erwecken.

12. Tipp: Eine Start-up-Idee ist nichts wert, solange sie niemand umgesetzt hat

Was kostet eine Business-Idee? Ich habe keine Ahnung, ich schätze, Ideen lassen sich nicht verkaufen. Jemand muss sich für genau diese Idee entschieden, das heißt viele Fragen beantworten und Risiken abwägen. Alleine das kostet Zeit und oft auch Geld.

Danach muss ein Business-Plan her, ein Marketing-Plan und so weiter. Schon am Anfang muss man deshalb einiges an Ressourcen in eine Start-up-Idee investieren. Die Bedeutung der Start-up-Ideen selbst wird meistens überschätzt. Viele denken, sie müssten ihre Ideen geheimhalten, aus Angst, sie könnte von jemandem kopiert werden.

Ich glaube nicht daran. Die Start-up-Idee alleine, ohne all die Infos, die man benötigt, um ein Business aufzubauen, ist kaum was wert. Das Misstrauen schadet einem nur, wenn man sich mit anderen Leuten austauschen möchte.

Mit meinen Tipps und Erfahrungen bin ich für’s Erste durch. Wenn du zu diesem Thema deinen Senf dazugeben möchtest, kannst du dich gerne in den Kommentaren verewigen… 😉

Anzeige









0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.