Worüber bloggen – 30 Ideen für Unternehmer

,
worüber-bloggen-ideen

Wer als Selbstständiger seine Kunden online gewinnen möchte, kommt um Content Marketing nicht herum. Nur damit schafft man langfristig Vertrauen und verkauft im Endeffekt mehr. Wenn ich für Kunden eine Corporate-Website erstelle, inklusive Blog, werde ich oft gefragt:

„Und worüber soll ich in meinem Blog schreiben?“ Dabei gibt es sehr viele interessante Themen, über die man bloggen kann. Um diese Lücke ein für alle Mal zu schließen, habe ich in diesem Post 30 Ideen fürs Bloggen gesammelt. Bitte schön:

1. Geschichte des Unternehmens

Wo sind deine Wurzeln? Versuch dich zu erinnern (oder recherchiere) wie alles begann. Hast du vielleicht das Unternehmen deiner Eltern übernommen? Oder hast du dich mit ein paar Kumpels zusammengetan, um mit einem Startup etwas Neues zu reißen?

Es ist nicht so wichtig, welchen Weg du genau gegangen bist, viel wichtiger ist, dass du beim Bloggen authentisch und emotional erzählst, wie alles angefangen und sich bis heute entwickelt hat. Menschen lieben Geschichten! Das könnte dein Alleinstellungsmerkmal als Blogger werden, auch USP (unique selling point) genannt. Aus diesen Überlegungen entsteht mit Sicherheit mehr als ein guter Blog-Beitrag für dein Content Marketing.

2. Über News der Branche bloggen

Sei auf dem Laufenden! Was sind die Trends in deiner Branche, wo herrscht Bewegung, wo sind neue Perspektiven und Ideen zu erkennen? Wenn du es schaffst als Erster über diese Dinge zu berichten, wissen deine Leser mehr als die Anderen und sie kommen und was noch besser ist, sie kommen auch wieder, um deinen Corporate-Blog zu lesen, versprochen!

3. Ein Tag im Leben eines …

Erzähl auch mal, was hinter den Kulissen deines Unternehmens oder Startups passiert. Damit baust du Vertrauen auf. Eine Führung durch die Arbeitsräume bietet mehr Einblicke in den Alltag des Unternehmens. Mach Fotos von deinen Mitarbeitern und dem Team. Das ist genau das, womit du deinen Corporate-Blog individuell und authentisch gestalten kannst. Denk daran, ein Post mit vielen Bildern hebt sich sofort ab und bleibt länger in Erinnerung.

4. Blog-Leser trifft den Chef

Sei offen zu deinen Blog-Lesern und zeig ihnen den Menschen, der das alles aufgebaut hat. Stelle auch Menschen vor, die ihm geholfen, ihn bei der Realisierung seiner Startup-Idee unterstützt haben. Erzähle in deinem Blog über Investoren und Menschen, die zur richtigen Zeit mit einem brauchbaren Ratschlag zugegen waren.

5. Blog-Leser trifft das Team

Widme einen Post deinem Team und erzähl mehr über die, die sich jeden Tag bemühen, damit der Laden läuft und die Kunden zufrieden sind. Auch Partner und Lieferanten gehören dazu. Mehr Transparenz schafft mehr Vertrauen. Vorher solltest du natürlich abklären, ob diese Menschen nicht dagegen haben. Auch damit kannst du einiges an Content für deinen Unternehmensblog.

6. Schritt-für-Schritt-Anleitung

Erstelle eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, zum Beispiel zum Thema „Wie man sich für das richtige Produkt aus deinem Portfolio entscheiden kann?“ oder „Auf was es dabei besonders ankommt“. Es könnte auch spannend sein zu erfahren, wie man dein Produkt richtig nutzt und eventuell pflegt.

Teile mit deinen Blog-Lesern und potentiellen Kunden praktische Tipps und hilfreiche Informationen, die ihnen helfen, Schwierigkeiten zu umschiffen und Problemen vorzubeugen. Auch Tutorials eignen sich für das Content Marketing sehr gut.

7. Beschreibe im Blog detailliert dein Produkt, deine Dienstleistung

Beschreibe offen, ehrlich, objektiv und detailliert dein Produkt. Gehe auf die Herstellung ein, mit allen Zwischenschritten, beschreibe auch Materialien und Stoffe die verwendet werden. So lässt sich schnell und unkompliziert ableiten, was die wichtigsten Vorteile deines Produktes sind und die solltest du auf jeden Fall erwähnen.

8. Typischer Kunde

Nutze Storytelling in deinem Corporate Blog, um einen typischen Kunden und seine Probleme zu beschreiben. Deine Leser werden sich mit Sicherheit in einer dieser Personen wiederfinden. Auch das baut Vertrauen auf und sorgt für eine bessere Konversion.

9. Wo ist dein glücklichster Kunde?

Emotionale Stories, die du mit deinen Kunden erlebt hast (vorsicht mit Namen!), eignen sich super, um sie deinen Usern als Content vorzustellen. Das Wichtigste hier ist, dass so eine Geschichte mit deinem Produkt zusammenhängt oder etwas damit zu tun hat. Sie sollte auch Andeutungen auf die Vorteile deines Produktes machen. Achtung: Keine Werbung oder Selbstvermarktung!

10. Mit Verlosungen und Gewinnspielen punkten

Mit Produkt-Verlosungen und Gewinnspielen kann man ganz einfach in eine Wechselwirkung mit seinen Lesern treten. Menschen lieben Geschenke und ebenso Gewinnspiele, nutze das für dein Content Marketing.

11. Was geht im Unternehmen ab?

Im eigenen Corporate-Blog können die aktuellen Ereignisse näher beleuchtet werden. So sieht der Leser, wie sich das Unternehmen entwickelt. Nutze eigene News fürs Content Marketing und behandle Nischen-Themen.

12. Liefere Produkt-Vergleiche im Blog

Vergleiche dein Produkt mit den anderen Produkten in deiner Nische. Sei vorsichtig und übertreibe es nicht mit den Vorteilen gegenüber der Konkurrenz. Ehrlichkeit zahlt sich hier in jedem Fall aus. Dafür werden dir deine Leser danken, auch wenn sie sich für die Alternative vom Konkurrenten entscheiden sollten. Das generiert starken Traffic, da Menschen ständig nach objektiven Vergleichen suchen (Auto-Vergleich, Vergleich von Versicherungen etc.).

  Startup Catawiki - Ebay für Sammler

13. Das Team – wer arbeitet mit wem zusammen?

Schreibe über die beruflichen Beziehung zwischen den einzelnen Team-Mitgliedern, wie interagieren sie miteinander beim Erledigen einer bestimmten Aufgabe. Wie meistern sie Hindernisse? Wer ist für was zuständig und wie sieht eine typische Prozesskette aus? Darüber berichten sehr wenige Blogger!

14. Die andere Seite deines Produktes

Beschreibe 5 verrückte und ungewöhnliche Arten, wie man dein Produkt noch nutzen könnte. Humor und entsprechende Bilder sind hier willkommen. Auch das ist Content-Marketing!

15. Nimm den größten Mythen den Wind aus den Segeln

In jeder Branche gibt es Mythen, die den Usern im Wege stehen, wenn sie sich mit deinem Produkt auseinandersetzen. Räume in deinem Corporate-Blog mit den hartnäckigsten davon ein für alle Mal auf und schaffe Klarheit.

16. Deine Produkt-Favoriten?

Zeige deinen Lesern deine Lieblingsprodukte. Sei ehrlich und deine Leser werden dir ohne Wenn und Aber folgen. Mehr zu diesem Thema findest du im Beitrag Kundengewinnung im Internet.

17. Mach in deinem Blog ein Interview mit deinen Kunden

Interviews sind sehr beliebt im Netz. Auch professionelle Blogger machen und geben Interviews auf ihrem Blog. Mach ruhig so ein Frage-Antwort-Ding mit einem zufriedenen Käufer deines Produktes und mach daraus einen längeren, interessanten Blog-Post.

18. Mach ein Interview mit deinen Kollegen

Welche Rolle spielen deine Kollegen im Unternehmen? Was machen die überhaupt? Lass sie selbst darüber berichten und schreibe dazu ein paar Zeilen.

19. Mach ein Interview mit einem Experten

Stelle einem Experten in deiner Nische die häufigsten Fragen oder frage ihn nach seiner Meinung zu Trends. Seine professionelle Sicht wird jeden Blog-Leser packen, bestimmt!

20. Wie nutzt man dein Produkt richtig?

Hilf deinen Kunden Geld zu sparen. Zeig ihnen wie man dein Produkt richtig verwenden und damit seine Lebensdauer verlängern kann. Diese Art von Content bietet auf jeden Fall Mehrwert und darauf kommt es beim Content Marketing an!

21. Mach Analysen, Experimente und Auswertungen

Untersuchungen und Analysen können für deine potentiellen Kunden sehr nützlich sein. Damit kannst du dich als Experte positionieren und schnell das Vertrauen deiner Leser gewinnen. Hier nutze ich zum Beispiel gerne Statistiken von Statista.

22. Geständnis-Beitrag

Hier geht es darum, dass man sich zum Beispiel am Ende der Woche, also jeden Freitag, den (bequemen und unbequemen) Fragen der Leser stellt und sie ehrlich (gewürzt mit etwas Humor) in einem Extra-Post beantwortet. Bei solche PR-Aktionen muss man allerdings vorsichtig sein. Wenn man kein Gefühl dafür hat, was bei eigenen Blog-Lesern gut ankommt und was nicht, sollte man auf jeden Fall die Finger davon lassen.

23. Kritik fürs Bloggen einsetzen

Content Marketing muss nicht immer nett sein! Äußere eine kritische Meinung zu einer Streitfrage – das sorgt für jede Menge Resonanz und ein hoher Traffic ist dir garantiert! Hier ist es besonders wichtig nicht zu übertreiben und seine Leser nicht zu verärgern.

24. Kuriose und witzige Stories

Schreibe eine witzige Geschichte über dein Produkt oder einen deiner Kunden. Das könnten zum Beispiel kuriose Fragen der Kunden sein. Ein Mem macht diesen Blog-Beitrag perfekt. 😉

25. Der Beste Mitarbeiter

Schreibe über den besten Mitarbeiter in deinem Team, zeig anschaulich womit er sich abhebt, welche Verantwortung er übernimmt oder welches schwierige Problem er neulich gelöst hat.

26. Bilder im Corporate Blog nutzen

Bilder sagen mehr als 1000 Worte. Nimm Fotos mit deinen Kunden und kommentiere sie kreativ aber sinnvoll aus. Doch das kann man wirklich machen (solange deine Kunden nichts dagegen haben)!

27. Hilf deinen Kunden und Lesern

Zeig deinen Kunden die besten Websites und Services, wo sie Hilfe finden. Empfehlungen und Zusatz-Infos kommen immer gut. Es könnte zum Beispiel so etwas wie „Top 10 Websites“ oder „15 nützliche Tipps“ oder „6 kostenlose Programme für …“ sein.

28. Umfrage in sozialen Netzwerken starten

Frag deine Follower in sozialen Netzwerken nach ihrer Meinung zu einem zum Business passenden Thema und sammle die besten Antworten in einem Blog-Post.

29. Wir sind eine Familie

Jedes Unternehmen macht interne Veranstaltungen und gemeinsame Aktivitäten (zum Beispiel Grillen). Mach interessante Bilder davon und zeig deinen Lesern wie alle an einem Strang ziehen. Emotionen kommen auch hier gut.

30. Erstelle eine Infografik für deinen Blog

Listen und Infografiken sind sehr, sehr bliebt im Netz. Überlege dir sowas zu einem beliebten Thema. Der Vorteil: Listen und Infografiken lassen sich schnell und einfach teilen und das bringt mehr Besucher.

Fazit:

Es gibt sehr viele Themen, über die man bloggen kann. Content Marketing muss nicht trocken und langweilig sein. Emotionen und Authentizität sind hier viel wichtiger!

Anzeige









2 Kommentare
  1. Katharina Lewald
    Katharina Lewald says:

    Ein paar schöne Ideen sind dabei!
    Beiträge, die dem Leser keinen Nutzen bringen, würde ich allerdings immer eher knapp halten. Beispielsweise einen Artikel über den Betriebsausflug. Ein, zwei Bilder und drei, vier Sätze. Was meinst du?

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.