Twitter-Anleitung – registrieren, anpassen, twittern … [Teil 1]

,

Twitter ist die populärste Mikroblogging-Plattfom der Welt. Kein Wunder – hier kann man nicht nur interessanten Leuten und Organisationen folgen, sondern auch News aus dem eigenen Blog veröffentlichen oder die Reichweite seines Startups erhöhen.

Es gibt also genug gute Gründe, um sich die Zwitscher-Plattform und die wichtigsten Stationen Registrierung, Account-Anpassung und das Twittern genauer anzuschauen. Hier kommt meine Twitter-Anleitung in 3 Schritten für alle die, die schnell in Twitter einsteigen möchten.

3 Schritte – die Übersicht

Bevor man Twitter effektiv privat oder für sein Business nutzen kann, sollte man sich mit den folgenden „Stationen“ beschäftigen:

  1. Die Registrierung
  2. Die Benutzeroberfläche und Einstellungen
  3. Das Twittern, die Plugins für die Automatisierung, Twitter-Tipps

… und genau das machen wir jetzt.

1. Registrierung bei Twitter

Die Registrierung bei Twitter ist sehr einfach und dauert nur wenige Minuten: wir gehen also auf https://twitter.com/ und klicken auf „Registriere Dich bei Twitter!“ Danach öffnet sich ein neues Fenster mit zwei Eingabefeldern: „Vollständiger Name“ und „Telefon oder E-Mail„. Aufgepasst: den Namen kannst du später nicht mehr ändern. Für das zweite Eingabefeld empfehle ich dir eine gültige E-Mail-Adresse zu verwenden.

Twitter-Schritt-für-Scritt-E-Mail-eingabe

Twitter-Registrierung [Screenshot: twitter.com]

Wenn du die Felder richtig ausgefüllt und den Button betätigt hast, wirst du zur Eingabe des Passworts weitergeleitet. Dieses sollte am besten aus mehr als sechs Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen bestehen. Im nächsten Fenster, das sich öffnet, kann man das Land auswählen, in dem man lebt (in meinem Fall ist das Deutschland) und die eigene Nummer eingeben (ich persönlich habe das in meinem Twitter-Account bis heute nicht gemacht, hier kann man also auf das kleingedruckte „Überspringen“ klicken).

Danach noch schnell den gewünschten, freien Benutzernamen wählen (den kannst du später bei Bedarf ändern) und das war’s schon. In einem der geöffneten Fenster will Twitter wissen, woran du interessiert bist, um dir gleich Leute oder Organisationen vorzuschlagen, denen du vielleicht folgen möchtest.

Das Fenster kannst du ruhigen Gewissens schließen, da wir uns dem Punkt „Twitter-Suche“ gleich ausführlicher widmen werden. Parallel dazu bekommst du eine E-Mail von Twitter, in der du die Anmeldung bestätigen musst. Nach der Bestätigung siehst du deinen Twitter-Account bzw. die Startseite deines Twitter-Profils:

Twitter-Anleitung-Login-Bereich

Twitter-Account, Startseite [Screenshot: twitter.com]

2. Anpassung: Benutzeroberfläche und Einstellungen

Die Startseite

Schauen wir uns die Startseite im Detail von oben nach unten bzw. von rechts nach links an: ganz links in der Leiste findet man das Camera-Icon bzw. das Avatar-Symbol. Wer seinem Profil etwas leben bzw. Persönlichkeit einhauchen möchte, kann hier ein Bild hochladen. Das solltest du auch als erstes tun, nachdem du dich bei Twitter registriert hast. Es ist nämlich sehr unwahrscheinlich, dass du ganz anonym seriöse Follower aufbauen kannst.

Der graue bereich im oberen Screenshot beinhaltet deinen Namen bzw. deinen Benutzernamen, d.h. deine Twitter-Seite ist immer unter der folgenden Adresse zu finden: „https://twitter.com/Benutzername“. Für „Benutzername“ tippst du einfach das ein, was oben unter dem Camera-Icon nach dem „@“ steht.

Weiter geht’s: Unter der Überschrift „Trends“ siehst du populäre und bekannte Twitter-Accounts. Hier kannst du dir deine individuelle Trends-Sammlung anlegen:

  Wozu braucht man überhaupt Twitter?

Eigene Trend-Liste anlegen [Screenshot: https://twitter.com/]

Eigene Trend-Liste anlegen [Screenshot: https://twitter.com/]

Als Nächstes sieht man mitten auf der Startseite seines Twitter-Accounts drei Profile, denen man gleich folgen kann. Es ist damit kein Geheimnis, das es bei Twitter primär um Interaktion und Vernetzung geht. Klickt man hier auf „Folgen“, erscheinen im selben Augenblick die Nachrichten des gewählten Accounts, die man lesen, kommentieren und retweeten (also seinen eigenen Followern empfehlen) kann.

Tipp: Das „Folgen“ kannst du ohne Weiteres ausprobieren, da man bei Twitter auch „Entfolgen“ kann.

Mitteilungen

Oben im Menü, unter „Mitteilungen“, werden alle Reaktionen auf dein Profil oder deine Nachrichten gesammelt. Wenn dir zum Beispiel jemand folgt oder deine Nachricht kommentiert, siehst du dort eine entsprechende Nachricht von Twitter:

Untermenü Mitteilungen, Retweets, Follower-Nachricht

Deine Mitteilungen in Twitter [Screenshot: twitter.com]

 Nachrichten

In Twitter ist es ebenfalls möglich, sich privat zu unterhalten bzw. Direktnachrichten zu verschicken. Hierzu klickt man einfach auf den Menüpunkt „Nachrichten“ (neben den Mitteilungen) und auf „Direktnachricht senden“. Anschließend muss man nur „Einen Namen eingeben“, den man in seiner Follower-Liste sieht (das, was nach dem @-Symbol im betreffenden Account steht) und eine gewünschte Nachricht verfassen. Außerdem kannst du auch Bilder in die Direktnachrichten integrieren:

Tab für persönliche Nachrichten in Twitter

Direktnachrichten in Twitter [Screenshot: twitter.com]

Tweets & Folge ich

Unter dem eigenen Avatar-Bild befinden sich die beiden Punkte „Tweets“ und „Folge ich“. Diese sind selbsterklärend, das heißt sie zeigen, wieviel man bis jetzt getwittert hat bzw. wievielen Menschen man aktuell folgt.

Die Suchfunktion von Twitter

Interessiert man sich für bestimmte Themen, so kann man mit Hilfe von konkreten Keywords nach passenden Leuten und Accounts suchen und ihnen folgen. Dazu gibt man einfach ein Schlüsselwort in die Suchmaske ein, nutzt die Vorschläge aus dem Drop-Down-Menü oder drückt auf „Enter“ und erhält eine entsprechende Auswahl aus „Leuten“, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen.

Suchfenster für Interessen und Leute in Twitter

Twitter-Suche [Screenshot: twitter.com]

Tipp:

Hier macht es Sinn im ersten Schritt zu schauen, ob die Accounts auch seriös sind und das Thema auch in der Tiefe behandeln. Es ist nämlich auch in Twitter nicht alles Gold was glänzt und es gibt auch hier viele Fake-Accounts. Twittert die Person hingegen regelmäßig und hat viele Follower, kann man dieser ganz einfach folgen, indem man auf den „Folgen“-Button rechts, auf der Höhe des Avatar-Bildes klickt.

Interessanten Leuten folgen[Screenshot: twitter.com]

Interessanten Leuten folgen [Screenshot: twitter.com]

Profil und Einstellungen

Die Einstellungen in Twitter sind etwas versteckt. Man findet diese, wenn man auf „Profil und Einstellungen“ rechts neben der Suchfunktion klickt. Danach öffnet sich ein Dropdown-Menü, mit den Punkten:

  • Profil anzeigen
  • Listen
  • Hilfe
  • Tastaturkürzel
  • Einstellungen
  • Abmelden

Profil anzeigen

Wer sein Profil bearbeiten möchte, geht auf „Profil anzeigen“ und findet dort unter „Profil bearbeiten“ die Möglichkeit, seinen Twitter-Namen zu ändern, seine Website einzutragen, ein Profilbild und ein Headerbild einzupflegen, die Design-Farbe zu ändern und Profil-Infos zu ergänzen (nicht vergessen anschließend rechts auf „Änderung speichern“ zu klicken).

Listen

Listen sind eine gute Möglichkeit, seine Interessen (Leute, die über ähnliche Dinge twittern) zu gruppieren und diese bei Bedarf unsichtbar zu machen. Auf diese Weise bleiben die eigenen Interessen privat. Mehr Details zu den Listen findest du übrigens hier https://support.twitter.com/articles/317752.

Möglichkeit, private Interessen zu verbergen - Twitter Listen

Twitter-Listen anlegen [Screenshot: twitter.com]

So, das war der erste Teil der Schritt-für-Schritt-Anleitung für Twitter. Bis zum nächsten Part.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.