Start-Up Accelerator – 10 internationale Unterstützer von Startups

start-up unterstützung

„Ich habe eine geniale Startup-Idee für ein innovatives Produkt!“ Und jetzt? Im heutigen Post dreht sich alles um genau diese Frage. Es gibt nämlich diverse Programme, die Gründer bei ihrem Vorhaben unterstützen, die sogenannten Startup-Accelerator.

In diesem Post stelle ich 10 internationale Programme für Gründer vor, mit deren Hilfe man sowohl einen erfahrenen Mentor als auch einen kompetenten Startup-Investor und Business-Inkubator finden kann.

Ein Startup-Accelerator ist ein zeitlich limitiertes Programm zur Unterstützung von Menschen, die sich selbstständig gemacht oder ein eigenes Startups gestartet haben. Ein Startup-Team wird bei allen seinen Fragen und Entscheidungen professionell unterstützt und begleitet, damit das Produkt bzw. das Startup leichter auf den Markt kommen und Investoren finden kann.

Praktisch gesehen bekommen solche Teams Räumlichkeiten und Mentoren zugewiesen, oft sind auch kleine und große Investitionen im Spiel. Hier sind die 10 populärsten internationalen Startup-Accelerator, die auch für deutsche Startups interessant sein könnten:

1.  Startupbootcamp

startup accelerator startup bootcamp

Screenshot: startupbootcamp.org

Startupbootcamp wurde 2010 gegründet. Es handelt sich hierbei um ein internationales Netzwerk aus 8 Accelerators. Das Startup-Accelerator-Programm wählt die besten Startup-Ideen aus und lädt die Teams danach in eine der Partner-Städte ein (zum Beispiel nach Amsterdam oder Berlin). Finanziell wird jedes Team mit 15 Tausend Euro unterstützt.

Daneben können die Startups auch von anderen Dienstleistungen und Services Gebraucht machen, was den Accelerator zusätzlich 450 Tausend Euro kostet. Vor Ort sind verschiedene Experten und Mentoren, die dafür sorgen, dass im Anschluss Fonds und Business-Angels auf die Startups aufmerksam werden.

Für einige der Programme kann sich jeder bewerben, andere wiederum sind auf konkrete Fächer ausgelegt: Wie zum Beispiel Media, Energie, Transport und so weiter. Beim Startupbootcamp können sowohl Selbstständige und Einzelunternehmer als auch Startup-Teams ihr Glück versuchen.

Teilnahme-Bedingungen: 

Investitionen in Höhe von 15 Tausend Euro gegen 8% des Unternehmens.

Mehr Infos auf startupbootcamp.

2. SeedCamp

startup-accelerator Seedcamp

Screenshot: seedcamp.com

Seedcamp gehört zu den größten Accelerator-Programmen in Europa. Das Projekt wurde 2007 vom Venture-Capital-Geber Reshma Sohoni in London gestartet und wird von diversen britischen Venture-Fonds unterstützt. Mehr als 100 Startups aus ganz Europa wurden bis jetzt finanziert und vorbereitet.

20 ausgewählte Startups werden innerhalb einer Woche intensiv vorbereitet und unterstützt. Anschließend werden die Startup-Ideen den potentiellen Investoren vorgestellt. Diese wiederum suchen sich 2-3 Startups aus und investieren 50 Tausend Euro. Außerdem haben solche Teams eine Reihe von Möglichkeiten sich weiterzubilden und mit Spezialisten auszutauschen.

Dazu zählen auch die sogenannten Seedcamp Academy Kurse. Dort lernen junge Unternehmer auch wie man sein Produkt optimiert und erfolgreich auf den Markt bringt. Und als ob das nicht schon genug wäre, bekommen diese Startups zusätzlich die Chance auf dem Google Campus in London zu arbeiten und eine Bildungsreise in die USA zu machen.

Teilnahme-Bedingungen: 

Investitionen in Höhe von 50 Tausend Euro gegen 8-10% des Unternehmens.

Mehr Infos auf SeedCamp.

3. H-Camp

h-camp startup accelerator

Screenshot: h-farmventures.com/en/

H-Camp gehört zu den italienischen Startup-Accelerator-Programmen und wurde 2005 in Venedig gegründet. Inzwischen wurden 60 Startups mit einer Gesamtsumme von 17,8 Millionen US-Dollar finanziert. Diese Branchen werden unterstützt: Mode, Design, Essen und Tourismus.

Das Programm ist für 3 Monate ausgelegt (September-November) und beinhaltet PR, juristische Unterstützung, Vorlesungen, Seminare, Wohnungsmöglichkeiten und Verpflegung.

Teilnahme-Bedingungen: 

Investitionen in Höhe von 15 Tausend Euro gegen 10% des Startups.

Mehr Infos auf H-Camp.

4. Y Combinator

StartUp Accelerator - 10 professionelle Unterstützer von Startups

Screenshot: ycombinator.com

Dieses Business-Accelerator Programm wurde 2005 in den USA gestartet und ist das erste seiner Art. Vom Programmierer Paul Graham gegründet, hat es inzwischen mehr als 700 Startups begleitet und finanziert. Den Wert dieser Startups schätzt man heute auf ca. 22,4 Millionen US-Dollar. Zu den bekanntesten und größten Startups aus dem Y Combinator-Portfolio zählen Dropbox, Airbnb und Scribd.

Teilnahme-Bedingungen: 

Investitionen in Höhe von 120 Tausend US-Dollar gegen 7% des Unternehmens. Die ausgewählten Startups werden für 3 Monate ins Silicon Valley eingeladen und treffen sich wöchentlich mit verschiedenen Experten, Investoren und Unternehmern. Am Ende, dem sogenannten Demo Day, müssen Startups ihre Ergebnisse präsentieren.

Mehr Infos auf Y Combinator.

5. GrowLab Ventures

growlab_ventures_startup_accelerator

Screenshot: growlab.ca

GrowLab Ventures wurde 2011 von Unternehmern Boris Wertz, Leonard Brody und Debbie Landa gegründet und ist der größte Startup-Accelerator Kanadas. Der Accelerator unterstützt in der Regel nur wenige Startups, von ca. 400 Anfragen kommen maximal 5 Startups durch. In den letzten 4 Jahren hat GrowLab so 23 Startups mit Investitionen in Höhe von etwa 9 Millionen US-Dollar finanziert.

  6 interessante Statistiken für Startup-Gründer und die, die es werden wollen

Auch deutsche Startups können mitmachen. Der Startup-Accelerator greift den Gründern auch unter die Arme, wenn es darum geht ein Visum oder eine Daueraufenthaltserlaubnis zu bekommen (Citizen and Immigration Canada Startup Visa Program).

Wer es als Startup-Team in das Accelerator-Programm geschafft hat, bekommt nicht nur finanzielle Unterstützung, sonder auch kostenlosen technischen Support (z.B. kostenloses Betriebssystem), Vergünstigungen auf Design- und PR-Dienstleistungen und so weiter. Die Gesamtkosten dieser „Extras“ belaufen sich auf etwas 300 Tausend US-Dollar.

Teilnahme-Bedingungen: 

Investitionen in Höhe von 30 Tausend US-Dollar gegen 5-8% des Unternehmens.

Mehr Infos auf GrowLab.

6. Techstars

startups_accelerator techstars

Screenshot: techstars.com

Techstars gibt es seit 2007. Gegründet vom Enterpreneur David Cohen und dem Investor Brad Feld, werden ins Programm nur Startup-Teams bestehend aus mindestens 2 Leuten eingeladen. Es werden aber sowohl Startup-Produkte im Beta-Stadium als auch Ideen unterstützt.

Das Sratup-Accelerator-Programm dauert dreieinhalb Monate, in denen Gründer von Experten begleitet und angeleitet werden. Hier hat man auch die Möglichkeit in verschiedenen Städten zu arbeiten: Räumlichkeiten und nötige Dienstleistungen werden den Teams vor Ort zur Verfügung gestellt. Am Ende findet der bereits erwähnte Demo Day statt.

Teilnahme-Bedingungen: 

Investitionen in Höhe von 18 Tausend US-Dollar gegen 6% des Unternehmens.

Mehr Infos auf TechStars

7. Wayra

startup accelerator wayra

Screenshot: wayra.org/de

Dieses Accelerator-Programm für junge Startups wurde 2011 von Telefónica Digital in Lateinamerika gestartet. Dank der zügigen Expansionen in Europa, ein Jahr nach der Gründung, haben inzwischen 170 Startups die Chance mehr aus ihren Ideen zu machen.

Sie werden mit bis zu 70 Tausend US-Dollar (je nach Startup) ein halbes Jahr lang unterstützt. Aber auch nach dieser Zeit kooperiert Wayra mit den attraktivsten und interessantesten Startups des Programms und hilft mit seinen Netzwerken und Business-Angels bei der Suche nach Investoren.

Teilnahme-Bedingungen: 

Investitionen in Höhe von 30-70 Tausend US-Dollar gegen 5-10% des Startups.

Mehr Infos auf Wayra.

8. Innovyzstart

innovyzstart startup accelerator

Screenshot: innovyzstart.com

Innovyzstart ist eine Filiale des internationalen Accelerator-Netzwerks GAN, zu dem auch TechStars gehört. Das Ziel des Accelerator-Programms ist es, die Entwicklung der australischen Startup-Scene anzukurbeln und den Zugang zum internationalen Markt zu erleichtern.

Jetzt können sich auch Startup-Teams aus anderen Ländern anmelden, um ihre Startups in Adelaide weiterzuentwickeln. Diese müssen aber aus mindestens 4 Mitgliedern bestehen, die mit Leidenschaft dabei sind.

Teilnahme-Bedingungen: 

Investitionen in Höhe von 20 Tausend US-Dollar gegen 8% des Startups.

Mehr Infos auf Innovyzstart.

 9. Start-Up Chile

startup accelerator chile

Screenshot: startupchile.org

Das Accelerator-Programm Start-Up Chile wird seit 2010 vom Staat finanziert und richtet sich vor allem an junge Unternehmer, die in Chile ein Startup starten wollen. Wichtig ist, dass das entwickelte Produkt einen Zugang zum weltweiten Markt bietet und schnell wachsen kann.

Dafür investiert Start-Up Chile gerne mal 40 Tausend US-Dollar in zukunftsorientierte Ideen junger Teams. Das Programm kostet die Regierung insgesamt 40 Millionen US-Dollar. Seit der Gründung wurden von Start-Up-Chile fast 300 Startups begleitet.

Um eingeladen zu werden, müssen Startups nachweisen können, dass sie genügend Talent und Erfahrung haben in dem, was sie vorhaben. Spanischkenntnisse sind dabei nicht unbedingt erforderlich, alle Veranstaltungen finden in Englisch statt.

Teilnahme-Bedingungen: 

Staatsgelder in Höhe von 40 Tausend US-Dollar werden zur Verfügung gestellt und müssen nicht zurückgegeben werden. Von den Startup-Teams erwartet man hingegen absolute Hingabe zum eigenen Projekt. Das Besuchen der Accelerator-Veranstaltungen ist Pflicht.

Mehr Infos auf Start-Up-Chile

10. Chinaccelerator

china accelerator

Screenshot: chinaccelerator.com

Chinaccelerator gehört zu den ersten Accelerator Programmen in China und wurde 2009 von Cyril Ebersweiler gestartet. Es werden vor allem Startup-Projekte in den ersten Phasen der Entwicklung unterstützt. Bei der Auswahl wird primär auf das Startup-Team, seine Fähigkeiten und Engagement geachtet.

Die Chinaccelerator-Gründer sind davon überzeugt, dass ein Startup in den ersten Phasen eher Wissen, Erfahrung und Unterstützung brauchst, statt Geld. Zweimal im Jahr kann man sich für das Programm anmelden, egal aus welchem Teil der Welt man kommt. Um das 4-monatige Visum muss man sich allerdings selbst kümmern. Am Ende findet auch hier ein Demo Day statt, um Investoren von seinem Startup zu überzeugen.

Teilnahme-Bedingungen: 

Investitionen in Höhe von 40 Tausend US-Dollar gegen 6% des Startups.

Mehr Infos auf Chinaccelerator.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.