SOCIAL MEDIA MARKETING – EINFÜHRUNG FÜR SELBSTSTÄNDIGE – TEIL 1

Was ist Social Media Marketing (SMM) genau und für wen ist Social Media Marketing besonders wichtig? Kann man SMM auch selber machen? Wenn ja, wie macht man es konkret? Bringt Social Media Marketing effektiv etwas? Und was kostet es überhaupt, wenn ich eine Agentur damit beauftragen möchte? Über Social Media Marketing liest man heute viel und versteht als Anfänger trotzdem wenig – so zumindest mein persönlicher Eindruck. Genau das ist der Hauptgrund für diese ausführliche Einführung. Fangen wir also an …

Definition von Social Media Marketing

Social Media Marketing (SMM) bezeichnet Marketing-Maßnahmen, die ein oder mehrere Marketing-Ziele haben können (z.B. Werbung, Vertrieb, Branding, Recruiting etc.) und die hierfür als Werkzeug Soziale Medien (z.B. Facebook, Twitter, Xing etc.) einsetzen. SMM gehört damit zur Kategorie Online-Marketing.

Wer sollte SMM machen?

Jeder der (mehr) Geld mit Produkten oder Dienstleistungen verdienen möchte. Dazu zählen:

  • Bekannte Brands
  • (Noch) unbekannte Marken
  • Startups,
  • Gründer und Selbstständige

In diesem Artikel soll der Schwerpunkt primär auf SMM für Startups, Gründer und Selbstständige gelegt werden, natürlich gelten die grundlegenden Dinge auch für größere Firmen.

Ohne konkrete Ziele geht auch bei SMM nichts

Warum sollte man als Gründer, ob Produkthersteller oder Dienstleister, Social Media Marketing machen? Hier muss man zwischen dem Makroziel und den Mikrozielen unterscheiden. Nun, das Makroziel ist, wie überall in der Wirtschaft, Geld verdienen. Soziale Medien bieten demnach einen Zugang zu Menschen, die entweder bereits Kunden sind oder zu Kunden werden können.

Social Media als Verkaufsplattform

Im einfachsten Fall kann man Social Media direkt als Vertriebskanal für Produkte oder Dienstleistungen nutzen. Hier steht das Makroziel „Geld verdienen“ im Fokus. Wie man hier vorgehen sollte und was zu beachten ist, darauf gehen wir weiter unten genauer ein.

Social Media als kostenlose Werbeplattform

Hast du eine eigene Website und/oder einen Onlineshop, auf denen du deine Produkte und Dienstleistungen anbietest, dann können dir soziale Medien helfen, (mehr) Aufmerksamkeit zu bekommen und damit mehr zu verkaufen. Hier wird zuerst das Mikroziel (oder Zwischenziel) „Aufmerksamkeit generieren“ fokussiert und erst im zweiten Schritt das Makroziel „Geld verdienen“ erreicht.

Achtung:

Nicht jedes soziale Netzwerk ist (gleich) gut als Verkaufsplattform oder als Werbeplattform geeignet. Dazu später mehr.

Social Media für’s Branding einsetzen

Willst du mit deinem Produkt oder deiner Dienstleistung eine Marke aufbauen oder stärken, kann Social Media ein effektives Mittel sein, um dieses Ziel zu erreichen. Hierbei hat man es im Gegensatz zu oberen Zielen, mit dem Zwischenziel „Priming und Framing“ zu tun. Was das genau ist, das werden wir weiter unten genauer ausführen.

Mit Social Media Partner und Mitarbeiter finden

Wer an Kapazitätsgrenzen oder Kompetenzgrenzen stößt, kann soziale Medien auch als „Suchmaschine für Mitarbeiter“ oder als „Stellenanzeigen-Plattform“ nutzen. Beim Recruiting steht demnach das Zwischenziel „Mitarbeiter finden“ im Vordergrund. Ist dieses erreicht, ist das Hauptziel „Geld verdienen“ nicht mehr so weit entfern. Welche Methoden an dieser Stelle effektiv sind und welche nicht, das schauen wir uns später genauer an.

  Empfehlungsmarketing das funktioniert! - In 5 Schritten zu mehr Kunden

Welche Sozialen Netzwerke sind für welche Marketing-Ziele besser geeignet?

Bevor man auf Social Media aktiv werden kann, sollte man genau wissen, welche Plattformen es grundsätzlich gibt und welche Menschen man dort trifft? Die sozialen Netzwerke unterscheiden sich nämlich stark voneinander in Bezug auf die Community. Man kann sich diese als unterschiedliche Länder vorstellen, mit ihrer eigenen Sprache und Kultur. Kennt man diese nicht, wird man weder richtig verstanden noch akzeptiert. Hier eine Liste der bekanntesten Social Media mit den nicht ganz so unwichtigen Hintergrundinformationen:

  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
  • Xing

Facebook

Facebook ist wahrscheinlich die beliebteste Plattform der Welt. Menschen jeden Alters sind auf Facebook aktiv. Laut Statista beträgt die Anzahl der Facebook-Nutzer (25-34-jährige) in Deutschland fast 10 Mio. (4,5 Mio. Frauen und 5 Mio. Männer). Mehr Daten findest du unter folgendem Link.

Facebook-Content

Auf Facebook werden gerne unterhaltsame Texte, Bilder und Videos geteilt. Alles was Spaß macht, überrascht oder fasziniert kommt hier gut an. Für die Planung und Durchführung von Social Media Kampagnen ist dieser Punkt extrem wichtig.

Twitter

Laut der Statista-Prognose sollen 2018 5,3. Mio Nutzer auf Twitter aktiv sein. Kurze Nachrichten inklusive Link können zügig veröffentlicht und geteilt werden (sogenannte Tweets und Retweets).

Twitter-Content

Diese Plattform ist in erster Linie so ausgelegt, dass man schnell kurze Informationen senden oder empfangen kann und genau damit rechnen die Nutzer auch. Wer hier bei seinen SMM-Aktivitäten aus der Reihe tanzt, verschwendet Zeit und Geld. Hier haben wir außerdem eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für Twitter erstellt.

Instagram

Seit 2010 gehört auch Instagram zu den beliebtesten Plattformen für soziale Interaktionen im Netz (und seit 2012 gehört es zu Facebook). Laut Thomas Hutters Extrapolation aus dem Oktober 2015 gab es in Deutschland insgesamt ca. 3,4 Millionen Nutzer. Man sollte sich demnach den Dienst auf jeden Fall genauer anschauen.

Instagram-Content

Bilder und Videos aus verschiedensten Themen und Bereichen sind hier sehr beliebt. Entscheidend ist die Einzigartigkeit der Motive sowie die Qualität der Medien.

Xing

Xing wird gerne für die Suche und Pflege von geschäftlichen Beziehungen verwendet. Für Recruiting von Mitarbeitern und die Suche nach Geschäftspartnern ist die Plattform bestens geeignet.

Xing-Content

Xing-Profile enthalten viele Informationen über die berufliche Laufbahn des Users. Diese Informationen sind sehr hilfreich, wenn man zum Beispiel nach interessanten Kooperationen sucht.

Auf die einzelnen Social-Media-Plattformen gehen wir genauer im Teil über die richtigen Social Media Marketing Strategien noch einmal ein.

Was kann man jetzt konkret machen, um mit Social Media Marketing zu beginnen. Dieses Thema behandeln wir im nächsten Teil der Artikelserie „Social Media Marketing – Einführung für Selbstständige“.

Verpasse keine neuen Artikel und trage dich in unseren kostenlosen Newsletter ein:

Anzeige









Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.