Handy abhören? Nicht mit JackPair!

Handy abhören? Nicht mit JackPair!

Screenshot: kickstarter.com

Spätestens seit der Abhör-Affäre stellt sich die Frage, wie man für mehr Privatsphäre sorgen kann, während man zum Beispiel mit seinem Smartphone telefoniert. Doch es scheint Hoffnung zu geben: Mit dem Gadget JackPair gehören die Zeiten, in denen man das Handy abhören konnte, der Vergangenheit an.

Sensible Daten können schnell in die falschen Hände geraten, das ist seit Edward Snowdens Enthüllungen bekannt. Ein Startup will das Problem mit einem Gadget namens JackPair lösen. Die Entwickler von Jackpair sind bei Weitem nicht die ersten, die sich über die Privatsphäre und über das Abhören von Handys und Smartphones Gedanken machen.

Vor Kurzem kam ein Smartphone (Cryptophone) auf den Markt, das sogenannte Blackphone, das sicheres Telefonieren ermöglichen soll. Dieses hat allerdings auch seinen stolzen Preis von 600 US-Dollar und ist damit nicht für jeden erschwinglich, der etwas mehr Privatsphäre wünscht. Außerdem braucht auch der Gesprächsteilnehmer am anderen Ende der Telefon Leitung das gleiche Blackphone.

JackPair ist das Problem der Sicherheit anders angegangen. Das Gadget befindet sich derzeit in seiner Prototyp-Phase und sammelt Geld auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Das Ziel: 35 000 US-Dollar. Wenn das gelingt, kommt bereits im Dezember dieses Jahres ein Gerät zur Verschlüsselung von Smartphone- und Handy-Gesprächen auf den Markt, das 89 US-Dollar kosten soll (das Paar bekommt man für 139 US-Dollar).


Das Konzept hinter JackPair ist relativ simpel: Das Gadget wird über die 3,5 mm Klinke bzw. Buchse (den Kopfhörer-Anschluss) im Handy oder Smartphone angeschlossen. Dasselbe geschieht mit dem Smartphone des anderen Teilnehmers. Anschließend wird das Audio-Signal vor der Übertragung verschlüsselt und an den zweiten Teilnehmer weiter geleitet (in ein beliebiges Netz). Für die Wiedergabe des Signals ist eine synthetische Stimme zuständig, die in der JackPair-App implementiert ist.

  Intelligente Uhren "Blocks" lassen sich aus Modulen zusammensetzen

Hier geht’s zum Gadget für die Verschlüsselung von Handy-Gesprächen

Anzeige









0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.