Das erste Ubuntu-Smartphone kann man ab nächste Woche kaufen

Screenshot: http://www.bq.com/de/produkte/aquaris-e4-5.html

Screenshot: http://www.bq.com/de/produkte/aquaris-e4-5.html

Das spanische Unternehmen BQ hat ein Ubuntu-Smartphone entwickelt und auf den Markt gebracht. Das Aquarius E4.5-Smartphone* kann man ab nächste Woche für knapp 170 Euro kaufen.

Vorerst soll das Ubuntu-Smartphone nur in Online-Shops verkauft werden. Ein Blick auf die Charakteristiken zeigt, was das preiswerte Smartphone alles kann.

Technische Daten:

  • 4,5-Zoll Display
  • 4-Kern-Prozessor mit 1,3, Taktfrequenz 1,3 GHz (MediaTek)
  • 1 GB RAM
  • 8- Megapixel-Kamera mit Autofokus und Dual-Flash
  • 5-Megapixel- Frontkamera
  • Dual-SIM

Wisch-Gestensteuerung:

Außerdem hat das Ubuntu-Smartphone eine Gestensteuerung an Bord.

  • Mit einem Swipe über den Bildschirm von der Mitte nach links oder rechts kann man zwischen Anwendungen wechseln
  • Mit einem Swipe von der linken Seite über den Bildschirm,  wird das Menü mit den jeweiligen Icons angezeigt, das vertikal angeordnet ist
  • Ein Swipe von oben zeigt die Schnelleinstellungen
  • Ein Swipe von rechts zeigt alle geöffneten Anwendungen

Für wen ist das Smartphone geeignet?

Der im Vergleich zu anderen Smartphones niedrige Preis wird vor allem für sparsame User interessant sein (im Vergleich kostet ein neues iPhone aktuell ca. 611 Euro).

Auch die aktuelle Anzahl von Apps im Ubuntu-App-Store lässt noch zu wünschen übrig.

Warum also soll man sich überhaupt das Ubuntu-Smartphone kaufen?

Schaut man sich das Segment der kostengünstigen Smartphones etwas genauer an, stellt man fest, dass hier vor allem die Android-Smartphones dominieren.

Die Vielzahl von Android-Version macht einem das Leben nicht gerade leichter. Außerdem stellen in letzter Zeit immer mehr User die Sicherheit von Android-Smartphones in Frage.

Diese Umstände könnten also dafür sorgen, dass auch Ubuntu-Smartphones ausrechend Fans und User finden und auf dem Smartphone-Markt neben solchen Betriebssystemen wie Firefox OS und Tizen mitmischen dürfen.

  Geld verdienen - 5 Probleme der Menschheit, deren Lösung dich reich machen kann

Die Entwickler von Ubuntu (das britische Unternehmen Canonical) planen außerdem auch andere Geräte und Gadgets mit der kostenlosen Linux-Distribution auszustatten, darunter sind Smartphones, Tablets und sogar Drohnen.

Das Smartphone BQ Aquaris E4.5 Ubuntu wird außerdem auf der diesjährigen Konferenz MWC (Mobile World Congress) 2015 zu sehen sein.

Hat dir mein Artikel weitergeholfen? Teile ihn mit deinen Freunden!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.