Bei Facebook arbeiten – 18-jähriger überzeugt Zuckerberg mit seiner App

bei facebook arbeiten

Jede Woche schaue ich mir interessante Stories aus der Startup-Szene an. Neulich bin ich im Netz über eine interessante Geschichte gestolpert, in der es um den 18-jährigen Michael Sayman aus Florida geht. Er arbeitet seit Kurzem bei Facebook. Wie es ihm gelang Mark Zuckerberg von sich zu überzeugen, die ganze Geschichte inklusive Statements, das erfahrt ihr im heutigen Stories-Post.

Auf bloomberg.com habe ich neulich einen interessanten Post gelesen. Die Geschichte handelt von Michael Sayman, einem Abiturienten aus den USA, der vor Kurzem einen Festanstellung bei Facebook bekommen hatte. aber Eins nach dem Anderen:

Michael Sayman hat es geschafft. Der gerade mal 18-jährige Highschool-Absolvent machte auf sich aufmerksam als er vor vier Monaten an der diesjährigen f8-Konferenz teilgenommen hatte. Als Zuckerberg ihm ein Sommer-Praktikum angeboten hatte, hat der junge App-Entwickler sofort zugestimmt:

Als ich erfahren hatte, dass Markt Zuckerberg sich mit mir treffen wollte, dachte ich es ist ein Gag. Jetzt bin ich mir gar nicht sicher, ob ich einen Hochschulabschluss machen möchte. Wenn Facebook mir einen Job anbieten würde, würde ich ohne nachzudenken zustimmen.

Die Geschichte von Sayman ist ein klassisches Beispiel dafür, was wir den „American Dream“ nennen und der Realität geworden ist. Die Mutter von Michael ist Fahrerin bei Lift, sein Vater ist Rundfunktechniker. Die Familie betreibt ein eigenes kleines Restaurant für Hausmannskost. Nach der Wirtschaftskrise mussten die Saymans in ein kleines Häuschen in Florida umziehen. Seit seinem 13 Lebensjahr unterstützt Michael seine Eltern wo er nur kann. Das betrifft auch das Bezahlen von Rechnungen: als sie umziehen mussten, hat er das neue Haus mitfinanziert.

Manchmal schäme ich mich, wenn ich erwähnen muss, wie viel Michael für uns gemacht hat“. Tatsächlich wurde er zum Familienoberhaupt, das ist verrückt.

So seine Mutter Christine Sayman. Bereits seit vier Jahren beschäftigt sich Michael mit der App-Entwicklung. Hauptsächlich sind das Spiele: 4 Snaps, Floppy Penguin Berdie, Super Stickman Jump. Oder es handelt sich um Spiele-Guides für Games anderer Entwickler: Guidezilla, Club Penguin Cheats App. Kurz nachdem er die App 4 Snaps veröffentlicht hatte, feierte diese einen Riesenerfolg.

Ich konnte an nichts anderes denken als an 4 Snaps. Das Spiel überholte im App-Store solche namhaften Apps wie Starbucks, Fitbit, Lyft und andere. Sie erreichte den 123 Platz in den App-Store-Charts!

So Michael. An der Entwicklung von 4 Snaps arbeitet er etwa ein Jahr lang. In diesem Spiel geht es um Folgendes: der User bekommt ein Wort zu sehen, zum Beispiel das Wort „Selfy“. Jetzt muss der Nutzer dieses Wort mit vier Bildern „verschlüsseln“, sodass die eigenen Freunde es erraten können, ähnlich wie bei dem populären Spiel „4 Pics 1 Word“. Gelingt es jemandem, dieses Wort zu erraten, bekommt der User Münzen, mit denen er Einkäufe innerhalb der App tätigen kann. Für die App-Programmierung griff Michael auf die Entwicklungswerkzeuge von Facebook zurück und genau in dem Moment wurde Facebook auf den 18-jährigen aufmerksam. Daraufhin wurde er eingeladen an der f8-Konferenz teilzunehmen.

  Intelligentes Fahrrad-Schloss Noke - nie wieder den Schlüssel verlieren

Facebook startete in diesem Sommer sein Sommer-Praktikum, an dem auch Michael teilgenommen hat. Abiturienten können sich dort noch vor der Uni Gedanken über eine mögliche Zukunft bei Facebook machen. Auch LinkedIn führt bereits seit zwei Jahren solche Programme mit 15-16-jährigen Schülern durch.

Auf seiner Facebook-Seite hat Michael inzwischen geschrieben:

Mein Sommer-Praktikum ist jetzt zu Ende, aber das ist erst der Beginn einer großen Reise. Facebook hat mir eine Festanstellung als Entwickler angeboten.

Über das Gehalt bei Facebook schweigt der junge Entwickler bis jetzt. Seine Freunde animieren ihn inzwischen sich einen „Tesla anzuschaffen“, doch Michael will sich zuerst um die finanzielle Lage der Familie kümmern.

Ich trage seit fünf Jahren dieselben Schuhe, die sind inzwischen etwas abgetragen. Zuerst kaufe ich mir deshalb neue Schuhe.

So der junge App-Programmierer.

Und was haltet ihr davon?

Hat dir mein Artikel weitergeholfen? Teile ihn mit deinen Freunden!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.