6 interessante Statistiken für Startup-Gründer und die, die es werden wollen

,

Der Traum vom eigenen Startup – wahrscheinlich hast du ihn auch insgeheim, wenn du auf diesem Blog unterwegs bist und den folgenden Beitrag liest.

Vielleicht hast du auch schon gegründet und bist auf der Suche nach interessanten News und Tipps rund um Startups. Da das Thema oft mit viel Hype einhergeht, möchte ich heute einige Dinge über das Gründen eines Startups mit Statistiken belegen. Los gehts:

Die wertvollsten Startups der Welt

Ein Startup hat das Ziel in kurzer Zeit stark zu wachsen. Das bedeutet auch, dass die Umsätze bzw. der Wert des Unternehmens schnell steigen müssen. Um einmal einen Überblick über die zu gewinnen, die genau das geschafft haben, hier folgende Statistik mit den wertvollsten Startups der Welt:

Infografik: Die wertvollsten Startups der Welt | Statista

Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Ganz vorne mit dabei ist der Mitnehmdienst Uber und der chinesische Handyhersteller Xiaomi, der in nur 3 Jahren zum Marktführer wurde. Der Ferienwohnung-Vermittler Airnbn hat ebenfalls seit seiner Gründung im Jahr 2008 einen Schnellstart hingelegt und gehört nun ebenfalls zu den wertvollsten Startup-Unternehmen weltweit.

Gründen aus Leidenschaft?

Nicht jeder der gründet, tut das aus purer Leidenschaft, häufig sind die Gründe ganz andere. Laut einer Studie von Statista werden viele Unternehmen nur deshalb gegründet, weil sich eine neue Marktchance ergeben hat. In den USA werden knapp 60% der Unternehmen dank potenzieller Marktlücken gegründet, in Norwegen sind es hingegen nur 24,5%.

Infografik: Deutsche Gründer sind verhältnismäßig oft Gründer wider Willen | Statista

Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Es muss also nicht immer der Lebenstraum sein selbständig zu sein und sein eigenes Unternehmen zu gründen. Oft reicht schon allein die günstige Situation am Markt, um Menschen zur Selbständigkeit zu bewegen.

Das eigene Startup als Nebeneerwerb

Ein Startup ist ein Vollzeit-Job und wirft vor allem am Anfang deutlich weniger ab. Das wird wohl der Grund dafür sein, dass immer weniger das Risiko eingeben und nur nebenher ihr Unternehmen gründen. Dir nachfolgende Grafik zeigt, wieviele Unternehmensgründungen als Nebenerwerb in den Jahren 2011, 2012 und 2013 angemeldet wurden.

Infografik: Unternehmensgründungen immer häufiger nur Nebenerwerb | Statista

Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Was können wir daraus lernen? Eine Gründung sollte gut geplant und nicht ohne Rücklagen vollführt werden. Gerade in der Anfangsphase bleiben die Einnahmen nämlich oft aus, während die Ausgaben jedoch weiterhin bestehen. Wer auf Nummer sicher gehen will, macht sein Business erstmal nebenbei auf sowie 64% im Jahr 2013.

  Diese 3 Elemente gehören auf die Website deines Startups

Marketing-Pläne großer Unternehmen

Marketing stellt einen enorm wichtigen Zweig eines Unternehmens dar. Doch wer glaubt, er könne sich mit seinen bisherigen Maßnahmen zurücklehnen, hat sich geschnitten. Nicht nur große Unternehmen müssen Ihre Marketing- und Managementpläne immer auf neustem Stand halten, sondern auch Startup-Gründer. Die Situation auf dem Markt ändert sich ständig und nur wer sich auf die neuen Gegebenheiten einstellt, wird langfristig erfolg haben. Deshalb habe ich nachfolgend eine interessante Statistik über die Themen, die Unternehmen für das Jahr 2013 auf Ihrer Agenda stehen hatten hinzugefügt.

Statistik: Welche Themen stehen auf Ihrer Agenda für 2013? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Defizite von Gründern

Die meisten Gründer gehen zu Anfang mit einer Menge Optimismus ans Werk. Das ist auch gut so, nur sollte man sich auch seiner Defizite bewusst sein. Viele Unternehmer überschätzen sich und Ihre Fähigkeiten und geraten dadurch in kritische Situationen, die das Unternehmen unnötig belasten. Die Nachfolgende Statistik zeigt die häufigsten Defizite von Gründern:

Statistik: Anteil der Gründer in der IHK-Gründungsberatung mit Defiziten | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Ganz hoch im Kurs stehen dabei die klassischen Themen wie Kaufmännische Fähigkeiten und das Alleinstellungsmerkmal des eigenen Unternehmens. Wer sich also von Anfang an intensiv mit seinem USP beschäftigt (dazu hatten wir hier mal einen Artikel mit dem Titel: „Der USP oder warum Starbucks den Konkurrenzkampf überlebt hat„, der das Thema ziemlich gut und anschaulich behandelt) und seine Zielgruppe klar festlegt, hat schon mal ein großes Risiko weniger. Doch auch unrealistische Umsatz-Einschätzungen (40%) oder falsch eingeschätzte Startinvestitionen können zur schnellen Krise in den ersten Jahren führen.

Wo soll ich gründen?

Zu guter Letzt wäre da noch die Frage nach der Location. Wer sich schon ein wenig mit der Startup-Szene auseinandergesetzt hat, weiß, dass die USA mit dem Silicon Valley eines der bekanntesten Gründungsstandorte ist. Doch auch in Deutschland haben sich Startups im Wert von mehr als 4 Milliarden US-Dollar angesiedelt. Auch zu diesem Thema haben wir schonmal einen Artikel geschrieben, darin ging es jedoch um einen Vergleich von Frankfurt und Berlin als Gründungsstandorte.

Infografik: Woher Europas große Tech-Startups kommen | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Das waren 6 sehr aussagekräftige Statistiken, die Selbstständigen, Startup-Gründern und alle denen, die es gerne werden wollen, den richtigen Weg zeigen.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.